News

Meistertitel ist für die B-Mädchen in weite Ferne gerückt

Innerhalb von 3 Tagen hatte der Tabellenzweite zu Hause zwei Punktspiele zu absolvieren. Während es am Samstag gegen den Tabellenvierten 1. FC Normannia Gmünd einen hohen 11:1-Sieg gab, musste das Team von Theo und Marco Blaich am 1. Mai gegen den Tabellenführer TSV Stuttgart-Mühlhausen eine schmerzliche 0:2-Niederlage einstecken.

Während die Schwarzwälderinnen in der Vorrunde von Verletzungen weitgehend verschont geblieben waren, sah es in den letzten Wochen weniger gut aus. In dem kleinen Kader fehlt Nicole Gauß schon die ganze Rückrunde und Anna-Sophie Siepmann wegen eines Bänderrisses seit einigen Wochen. Am 22. April beim 13:1-Sieg gegen Obertürkheim zog sich zudem Migena Berisha eine Knieverletzung zu. Ihr Ausfall schmerzt sehr, da die leistungsstarke Spielerin auf nahezu allen Positionen spielen kann.

Die Bedenken von Theo Blaich erwiesen sich zumindest am Samstag gegen Normannia Gmünd als unbegründet, wenngleich das Spiel gegen den nur zwei Tabellenplätze und 8 Punkte schlechter platzierten Gegner in der Anfangsphase offen war. Bernecks Torhüterin Nicole Ehnis musste 3 Mal ihr ganzes Können aufbieten um ihren Kasten sauber zu halten. In drei schnellen Bernecker Angriffen in den ersten 10 Minuten schlug Sarah Ungericht drei Mal zu und brachte ihr Team in Führung. Zweimal Alicia Roller sowie Leonie Laube sorgten für die beruhigenden 6:0-Halbzeitführung.

Die Zuschauer sahen auch in der 2. Hälfte viele tolle Kombinationen. Gegen einen nachlassenden Gegner trafen Luisa Keck und Lenja Schmidt. Mit 3 weiteren Toren schraubte Sarah Ungericht ihre Erfolgsbilanz auf jetzt 41 Saisontreffer.

Ungewohnt viele Zuschauer sahen am 1. Mai im Duell gegen den Tabellenführer TSV Stuttgart-Mühlhausen ein sehr schnelles, hochklassiges und spannendes Spiel. Vielfach gelang es den in gelben Trikots spielenden Gastgeberinnen nicht, die Bälle wie gewohnt vom Mittelfeld auf die schnellen Stürmerinnen durchzustecken. In drei guten Aktionen flogen die Bälle nur knapp am Tor der Stuttgarter vorbei. Mehr Glück hatten die Gäste, die mit ihrem ersten Torschuss in der 34. Minute in Führung gehen konnten.

Die Ausgangslage war für die Gastgeberinnen natürlich in Halbzeit 2 denkbar schlecht, denn nur mit einem Sieg konnte man die Tabellenspitze erklimmen. Sarah Ungericht hatte sich eine Zerrung zugezogen und konnte nicht mehr die volle Leistung bringen. Als nach einem Freistoß, der durch einen Kopfball verlängert wurde, in der 51. Minute gar das 0:2 fiel, verschlechterte sich die Lage noch mehr. Die Gäste konnten das Spiel verwalten. Die Berneckerinnen versuchten alles, das Blatt noch zu wenden. Mehr als ein Lattentreffer war aber nicht drin.

Mit 4 Punkten Vorsprung in noch verbleibenden 4 Saisonspielen dürfte dem TSV Stuttgart-Mühlhausen der Meistertitel kaum noch zu nehmen sein. Theo Blaich möchte mit seinem Team aber Vizemeister werden. Der FC Ellwangen hat als Tabellendritter ebenfalls 42 Punkte, jedoch ein schlechteres Torverhältnis.

Am Samstag gibt es ein weiteres Heimspiel für die Schwarzwälderinnen. Gegen den Tabellenzehnten FC Biegelkicker Erdmannhausen hat man noch etwas gut zu machen, musste man sich doch in der Vorrunde auf Gegners Platz mit einem mageren 1:1 zufrieden geben. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr.

geschrieben von Friedrich Blaich

Foto unten links: Keine Mühe hatte Schiedsrichter Richard Ogermann mit der Leitung der Partie. Der Unparteiische leitete am 1. Mai in Berneck sein 1.000 Spiel und wurde vor Spielbeginn durch Schiedsrichterobmann Erich Frey geehrt.

Foto unten rechts: Aus dem nur 110 Einwohner zählenden Simmersfelder Ortsteil Beuren kommen zwei wichtige Spielerinnen der Bernecker. Lea Mutschler(links) ist Abwehrchefin und Alicia Roller(Spielführerin) spielt im Spielaufbau eine wichtige Rolle. In den bisher absolvierten 18 Pflichtspielen hat sie bereits 16 Tore geschossen.